Damit wir heute schon an das Achern von morgen denken!

Meine zukunftsorientierten Wahlthemen und Ideen für Achern. Für einen Ort des Miteinanders, der Nachhaltigkeit und des Fortschritts. Erfahren Sie mehr über meine geplanten Projekte und Maßnahmen, die gemeinsam mit Ihnen eine positive Veränderung für Achern bewirken.

Stark für Familien

Für ein Familien-Zentrum für Achern, für wirklich bezahlbarer Wohnraum und flexible Betreuungszeiten im Kindergarten und gute Ganztagsgrundschule.

Ein Familien-Zentrum für Achern
In Achern engagieren sich viele Menschen füreinander und miteinander. Damit dieses Engagement dauerhaft die volle Wirkung entfalten kann, braucht es ein Familienzentrum für Achern. Mit Unterstützung der Stadt kann Ehrenamt noch besser wirksam werden. Ein solches Familienzentrum kann auch Raum für unkomplizierte Begegnungen bieten.

So lernen wir einander noch besser kennen. Denn ein verständnisvolles Miteinander ist für alle gut. Und es ist gut für die Stadt.

Als Christin, die Ökumene überzeugt lebt, setze ich auf Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe.

Wirklich bezahlbarer Wohnraum
Bauen ist teuer geworden. Dabei ist es auch in Achern wichtig, dass Wohnraum bezahlbar bleibt. Sozialer Wohnungsbau und bezahlbare Mieten brauchen das Engagement der Stadt. Ich prüfe daher die Optionen einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft ebenso wie die enge Zusammenarbeit mit Wohnungsbaugenossenschaften.

STARK FÜR DIE UMWELT

Bäume pflanzen, Flächen entsiegeln und nachhaltige Maßnahmen ergreifen, um unsere Stadt für kommende Generationen lebenswert zu erhalten.

Der Klimawandel verändert Gewohntes. Die gute Nachricht: Wir können unseren Teil dazu beitragen, dass Achern dabei lebenswert bleibt. Als Stadt wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen: Wo es möglich ist, pflanzen wir neue Bäume und entsiegeln Flächen. Dabei müssen wir alle neue Erfahrungen sammeln.

Den Flächenverbrauch werde ich kritisch begleiten. Wir sollten stets genau prüfen: Wann müssen wir wirklich Flächen verbrauchen? Wie können wir kreativ andere Lösungen finden. Und manchmal geht’s nicht anders. Das neue Klinikum zum Beispiel. Das ist einfach wichtig – für uns alle.

Beim Verkehr brauchen wir einen guten Mix aus eigenem Auto, gutem Radverkehr, Carsharing, Bus und Bahn. Da ist noch viel Engagement notwendig in den kommenden Jahren. Ich selbst nutze, so oft es mir möglich ist, Bahn und Rad. Das gehe ich gerne und mit Überzeugung mit Ihnen an. Das Auto wird im ländlichen Raum weiterhin eine Rolle spielen. Darüber hinaus müssen wir den ÖPNV auch in den Ortsteilen stärken.

Meine Erfahrung als Vertreterin in einem großen Verkehrsverbund hilft mir dabei.

STARK FÜR DIE WIRTSCHAFT

Wir müssen unsere Wirtschaft fördern und pflegen. Deshalb bleibe ich mit den Vertretern unserer Wirtschaft stets im konstruktiven Dialog.

Wir müssen unsere Wirtschaft pflegen. Und das ist Chefsache. Wir müssen miteinander im Gespräch bleiben. Gerade wenn sich die Dinge ändern, braucht es eine verlässliche Partnerschaft zwischen Stadt und Wirtschaft.

Und: In einer attraktiven Stadt arbeitet es sich noch mal so gut. Gute Kinderbetreuung, beste Schulen, ein funktionierendes Vereinsleben, kulturelle Angebote, digitale Standards – all das macht einen Standort attraktiv für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Langjährige Erfahrung als Unternehmerin und in Führungspositionen in der freien Wirtschaft sind wichtige Bausteine meiner Entscheidungen.

STARK FÜR DIE HEIMAT

Heimat und Sprache bewahren. Hände weg vom Oberrheingraben. Keine Bergbau-Experimente in unserer Region. Keine Bohrungen.

Heimat bewahren
Hände weg vom Oberrheingraben. Keine Bergbau-Experimente in unserer Region. Keine Bohrungen. Auch keine Probe-Bohrungen, denn wo Bergbau nicht sinnvoll ist, muss auch keine Probebohrung erfolgen. Ressourcen und Rohstoffe sind endlich. Sie müssen so gut wie möglich recycelt und wieder verwendet werden. Das gilt auch für besonders gefährliche Stoffe wie bspw. Lithium. Der Lithium-Abbau verursacht immense Schäden. Neue und ungefährlichere Stoffe als Ersatz sind bereits in der Entwicklung. Das ist der richtige Weg.

Aus meiner Zeit in der Oberlausitz und in verschiedenen kommunalpolitischen Funktionen bin ich mit den Themen rund um den Bergbau bestens vertraut.

Heimat und Sprache
Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen zu uns gekommen sind, müssen wir so schnell wie möglich integrieren. Die deutsche Sprache ist der Schlüssel dazu. Ich setze alles daran, dass Erwachsene und Kinder so schnell und so gut wie möglich deutsch lernen. So können Erwachsene so bald wie möglich in den Arbeitsmarkt integriert werden. Und Kinder finden einen guten Anschluss in Kindergarten und Schule. Das ist für alle gut. Seit fast 10 Jahren bin als Vorstandsmitglied auch für das Institut für deutsche Sprache mit verantwortlich. Ich kenne die segensreiche Wirkung von Sprach- und Integrationsarbeit sehr gut.

STARK FÜR DIE LANDWIRTSCHAFT

Ich werde den Dialog mit der Landwirtschaft intensivieren, um gezielt eine starke Agrarwirtschaft in Achern zu fördern.

Blühende Obstbäume, malerische Weinberge und ein Wald, in dem wir Erholung finden. Für unsere Landwirte ist das harte Arbeit. Sie sorgen für qualitätsvolle und sichere Lebensmittel in der Region und darüber hinaus. Oft schon seit Generationen. Sie sind wichtige Akteure der Landschaftspflege.

STARK FÜR DEN SPORT

Sport muss gezielt gefördert werden, um vielfältige Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten in unserer Stadt zu schaffen.

Ich bin beeindruckt von der Leistung unserer Fußball-Helden des SV Oberachern, in ihrem bereits zweiten Spiel gegen ein Bundesliga-Mannschaft im DFB-Pokal. Ich habe aber auch den Breitensport im Auge. Für alle Generationen von der frühkindlichen Förderung bis zur Senioren-Gymnastik bleibt Bewegung ein wichtiges Element der Lebensqualität. Sport hält nicht nur fit. Er hält auch unsere Stadtgemeinschaft zusammen.

STARK FÜR DIE KULTUR

Unsere Künstlerinnen und Künstler sollen sichtbar werden. Kulturelle Bildung ist ein wichtiger Teil einer starken Gesamtentwicklung.

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Unsere Künstlerinnen und Künstler sollen sichtbar werden. Denn Kunst und Kultur prägen unser Denken und unsere Haltung. Kulturelle Bildung ist ganz wichtiger Bestandteil einer persönlichen Entwicklung. Denn unsere Kinder und Jugendlichen brauchen morgen vor allem eins: Kreative Lösungen für Themen, die wir heute noch gar nicht kennen.

Als Kulturamtsleiterin setze ich mich seit vielen Jahren für einen breiten Kulturbegriff ein: Von Heimatpflege mit Narrhalla Achern und Mundart, vom Musikverein bis zu Angeboten der Hochkultur. Sie können auf meine Expertise zählen.

STARK FÜR DIE GEMEINSCHAFT

Konsequent für Acherns Zukunft. Mehr Aufenthaltsqualität und ein modernes, lebendiges Zentrum voller Lebensfreude.

Unsere Ortsteile
Eine Stadt mit acht Ortsteilen, ist wie eine große Familie. Es ist wichtig, dass jedes Familienmitglied sich selbstständig entwickeln kann. Geht es den Mitgliedern der Familie gut, geht es der Familie gut. Die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher mit ihren Ortschaftsräten sind wichtige Vertreter für die Ortsteile. Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist mir wichtig. Ich setze mich dafür ein, dass alle Grundschulen erhalten bleiben. Die Schule im Dorf schafft schon früh ein Gefühl der Zugehörigkeit.

Unsere Kernstadt
Auch die Kernstadt ist ein solches Familienmitglied. Sie ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Hier finden in den nächsten Wochen noch zahlreiche Gespräche statt. Ergänzungen folgen.

Wir alle zusammen
Alle Ortsteile und die Kernstadt profitieren von der Gemeinschaft. Viele Vorteile können wir deshalb genießen weil wir zusammenhalten und eine starke Gemeinschaft sind.

Die Acherner Innenstadt ist sozusagen die gute Stube unserer Stadt. In den vergangenen Jahren wurden erste Schritte getan für mehr Aufenthaltsqualität. Hier entwickeln wir gemeinsam und Schritt für Schritt ein modernes Zentrum voller Lebensfreude. Das ist auch gut für Einzelhandel und Gastronomie. Wir alle wollen auch künftig in der Innenstadt einkaufen und essen gehen. Lassen Sie uns heute schon danach handeln: Kaufen auch Sie in Achern ein! Wir wollen die lebenswerteste Innenstadt Badens haben. Lassen Sie uns das gemeinsam anpacken. Mit guten Ideen, mit persönlichem Einsatz und Mut für Neues.

Das Thema gute Stadtentwicklung begleitet mich in meinem Berufsleben seit sehr vielen Jahren.

Neues Klinikum Achern und Nordtangente
Zwei wichtige und sehr gute Entscheidungen für diese starke Gemeinschaft sind bereits getroffen worden. Diese gilt es in den kommenden Jahren intensiv zu begleiten. Dabei ist vor allem auch eine gute Kommunikation wichtig. Schon jetzt bin ich im Austausch mit Ihnen zu Chancen und Risiken. Und ich bin überzeugt: Das ist der richtige Weg. Dabei setze ich auf digitale Formate, aber vor allem auf das persönliche Gespräch.

STARK FÜR DAS EHRENAMT

Ich werde das Ehrenamt gezielt fördern und wertschätzen, um das soziale Engagement in unserer Stadt zu stärken.

In unserer Stadt engagieren sich sehr viele Menschen im Ehrenamt für andere. So entsteht eine gute Gemeinschaft. Das Ehrenamt ermöglicht: Sport in den Vereinen. Im Ehrenamt sind die Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Feuerwehren für uns im Einsatz. An dieser Stelle möchte ich auch unsere Kameradinnen und Kameraden des Reservistenverbandes erwähnen: Gut ausgebildet unterstützen sie in Krisenzeiten und halten den Kontakt zur Landesverteidigung. Auch Kunst, Kultur und Heimatpflege wären nicht denkbar ohne die zahlreichen ehrenamtlich Tätigen. Ehrenamt leistet aktiven Natur- und Umweltschutz. Und in der Sorge um unsere Mitmenschen sind ebenso zahlreiche Bürgerinnen und Bürger im Ehrenamt aktiv: Sie leisten Hervorragendes in der Betreuung von Armen, von Einsamen, von Menschen, die einfach unsere Hilfe brauchen. Nicht zuletzt werden unsere Kirchen durch ein hohes Maß an ehrenamtlichem Einsatz getragen.

Ihnen allen gilt mein besonderer Dank. Sie brauchen eine zuverlässige Stadtverwaltung, eine gute Sichtbarkeit und die richtigen Ansprechpartner bei Sorgen und Nöten. Das dürfen Sie von mir erwarten.

STARK FÜR DIE ZUKUNFT

Dazu gehört der Ausbau der Infrastruktur, wie bspw. der Breitbandausbau, aber auch die inhaltliche Umsetzung in der Verwaltung und in den Schulen.

Digitalisierung
Die Digitalisierung unserer Gesellschaft ist eine Daueraufgabe. Dazu gehört der Ausbau der Infrastruktur, wie bspw. der Breitbandausbau. Dazu gehört aber auch die inhaltliche Umsetzung in der Verwaltung und in den Schulen. Die Digitalisierung erleichtert manches. Sie nimmt zugleich zunehmend Einfluss auf unser Zusammenleben. Da gilt es, einen klugen Ausgleich zu schaffen. Auch zu diesem Thema führe ich noch Gespräche und bin gespannt, was Sie bewegt. Hier könnten weitere Punkte von weiter oben auch her passen

STARK FÜR DIE JUGEND

Unsere Jugend hat etwas zu sagen. Damit sie wirklich mitreden kann, werde ich einen neuen Versuch für einen Jugendgemeinderat wagen.

Jugendgemeinderat
Ich meine, dass dieser durch die Verwaltung gut begleitet werden muss. Unsere Demokratie braucht auch die jungen Leute. Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Welche Themen die Jugend in Achern darüber hinaus bewegt, möchte ich in den kommenden Wochen noch genauer erfahren.

STARK FÜR DIE VERWALTUNG

Wir müssen moderne Strukturen in der Verwaltung schaffen, um effiziente und bürgernahe Dienstleistungen für Achern zu gewährleisten.

Wertschätzender Umgang
Wir leben in einer Zeit, in der wir nicht unendlich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen können. Mit dem Personal der Verwaltung müssen wir sorgsam umgehen. Gute und harte Arbeit braucht auch ausreichend Erholungsphasen. Wir brauchen einen fairen und wertschätzenden Umgang miteinander. Dafür stehe ich. Neben langjähriger Führungserfahrung wirke ich seit neun Jahren in der Bewertungskommission der Stadt Offenburg mit.

Haushalt und Finanzen
Ein ausgeglichener Haushalt und immer ein Auge auf die Finanzen zu haben, das gehört für mich zu den Grundlagen unserer Arbeit. Eine Ausbildung im Steuerbüro, die Arbeit beim Wirtschaftsprüfer und einige Jahre Konsolidierungserfahrung in Kommunen bieten dafür eine verlässliche Basis.

Moderne und digitale Verwaltung
Eine moderne Stadtverwaltung wird zunehmend digital arbeiten. Zugleich ist es wichtig, dass wir im Austausch mit den Menschen in der Stadt bleiben. Dazu braucht es passende Strukturen und gemeinsames Engagement. Als Oberbürgermeisterin ist es mir wichtig, nah dran zu sein. Mein Mann und ich ziehen daher nach Achern. Sie werden mich sicher oft auf dem Fahrrad oder zu Fuß antreffen. Seit 17 Jahren arbeite ich im Rathaus. Immer in Führungsverantwortung. Zu meinen Aufgaben gehörte immer auch die fachliche Beratung der Bürgermeister und Oberbürgermeister. Die Strukturen einer großen Verwaltung sind mir daher sehr vertraut.

Themen, die ich in Achern Aktiv angehen werde

Die folgenden Themen liegen mir besonders am Herzen und sind der Kern meiner Vision für ein lebenswerteres und nachhaltigeres Achern. Ich setze mich für eine blühende Gemeinschaft ein, in der alle Bürgerinnen und Bürger gehört werden und gute Lösungen gemeinsam erarbeitet werden.

  1. Grundschulen in den Ortsteilen erhalten, mit zukunftsweisenden Konzepten auch für die Ganztagsgrundschule
  2. Flexible Betreuungszeiten in den Kitas
  3. Miteinander reden, einander zuhören, gute Lösungen finden
  4. Bezahlbaren Wohnraum in Achern schaffen
  5. Bäume pflanzen und Flächen entsiegeln
  6. Ausbau einer verzahnten Mobilität mit Autos, Fahrrädern, Bus und Bahn
  7. Pflege der ansässigen Wirtschaft und Landwirtschaft
  8. Förderung des Breitensports und des Leistungssports
  9.  Ein Familienzentrum für Achern
  10. Förderung von Tradition, Kunst und Kultur
  11. Optimierung der Stadtverwaltung

Gehen Sie mit mir in den Dialog

Ich bin gespannt auf Ihre Themen für mein Amt als Oberbürgermeisterin in Achern. Ihre Unterstützung im Wahlkampf durch persönliches Engagement, Begleitung bei Veranstaltungen und Hausbesuchen ist herzlich willkommen.

Kontaktieren Sie mich gerne telefonisch oder per E-Mail. Bleiben Sie über meine Aktivitäten in den sozialen Medien informiert, wo ich regelmäßig berichten werde. Ich freue mich darauf, Sie daran teilhaben zu lassen.